Verband

Auf seiner Sitzung am 18.11.2017 haben die im Spielverbund Ost zusammengeschlossenen Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin/Brandenburg umfassende Änderungen für den zukünftigen Spielbetrieb beschlossen.

Wichtigste Neuerung ist die Einführung einer weiteren Spielklasse. Diese ist notwendig geworden, damit alle neu hinzugekommenen Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen können. Die ehemalige Landesliga (5.Liga) wird zukünftig nur noch aus einer Staffel mit sechs Teams bestehen und den Namen „Verbandsliga“ tragen.

Hinzukommen wird eine sechste Liga, die zukünftig „Landesliga“ heißen und aus zwei Gruppen mit insgesamt elf Teams bestehen wird. Die beiden Gruppenersten werden zum Saisonabschluss ein Spiel um den Aufstieg in die Verbandsliga bestreiten.

In der Regional-, Ober- und Verbandsliga Ost steigt der Tabellenletzte automatisch ab. In der Oberliga und Verbandsliga sind die Vereine zukünftig verpflichtet, im Falle der sportlichen Qualifikation den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse wahrzunehmen. Nimmt der entsprechende Verein diese Option nicht wahr, wird dieser automatisch in die unterste Spielklasse versetzt.

Vorbehaltlich weiterer Meldungen sowie der Lizenzierung durch den jeweiligen Landesverband sieht die Einteilung im Spielverbund Ost in der Saison 2018 wie folgt aus:

Regionalliga Ost (3.Liga): Berlin Bears, Spandau Bulldogs, Cottbus Crayfish, Leipzig Lions, Berlin Rebels II, Magdeburg Virgin Guards, Berlin Thunderbirds

Oberliga Ost (4.Liga): Jenaer Hanfrieds, Erfurt Indigos, Berlin Kobras, Neubrandenburg Tollense Sharks, Chemnitz Crusaders, Erkner Razorbacks, Leipzig Hawks

Verbandsliga Ost (5.Liga): Radebeul Suburbian Foxes, Wernigerode Mountain Tigers, Berlin Bullets, Wolgast Vorpommern Vandals, Eberswalde Warriors, Halle Falken

Landesliga Ost – Gruppe Nord (6.Liga): Brandenburg Patriots, Baltic Blue Stars Rostock, Stralsund Pikes, Beelitz Blue Eagles, Potsdam Royals II, Berlin Knights

Landesliga Ost – Gruppe Süd (6.Liga): Wittenberg Saints, Saalfeld Titans, Vogtland Rebels, Freiberg Phantoms, Dresden Monarchs II

Unterhalb der Landesliga wird es zukünftig auch einen Non-League-Spielbetrieb geben. Dort werden nur Freundschaftsspiele ausgetragen. Hierfür haben bisher folgende Teams gemeldet:

Non-League Tackle: Suhl Gunslingers, Elsterwerda Magpies, Ruppin Tigers

FacebookTwitterGoogle+Share

Am 17.11.2017 bleibt die Geschäftsstelle aus organisatorischen Gründen geschlossen.

FacebookTwitterGoogle+Share

Der AFCVBB hat einen neuen Vizepräsidenten Football. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 23.10.2017 wurde Matthias Wolfram von den anwesenden Vereinen zum neuen Vizepräsident Football gewählt, nachdem er von seinem bisherigen Amt als Vizepräsident Finanzen zurückgetreten war.

Das Amt als Vizepräsidentin Finanzen wird ab sofort von Pamela Wolfram wahrgenommen, die gestern einstimmig von allen Anwesenden gewählt wurde. Die anwesenden Vereine sind damit dem Vorschlag des Vorstandes gefolgt und signalisieren damit ihr Vertrauen in die bisher erbrachten Leistungen.

„Die konstruktive Arbeit im Team des Vorstandes kann somit reibungslos fortgesetzt werden. Die Chemie stimmt und das ist uns wichtig, um die großen Herausforderungen, die auf uns warten gemeinsam und gestärkt anzugehen!“, erklärt die Präsidentin des AFCVBB, Martina Elbell, das Ergebnis.

Der neue Vorstand bedankt sich auf diesem Wege auch noch einmal für das entgegengebrachte Vertrauen.

FacebookTwitterGoogle+Share

Hiermit laden wir Euch zum Regelkundetag am 22.10.2017 von 10:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr in den Olympiapark, Hanns-Braun-Str. 1, 14053 Berlin ein.

Die Anmeldung erfolgt mit dem Formular Anmeldung zum Regelkundetag per Mail an: christine.pagel@afcvbb.de

Mehr Infos, wie z.B. Gebühren, Anschreiben und Anmeldeformular sind hier zu finden.

FacebookTwitterGoogle+Share

Die Notwendigkeit ausgebildeter Trainer wird beim AFCVBB groß geschrieben!

Der Berliner Footballverband stellt sich dieser Aufgabe und bietet im November dieses und im Januar nächsten Jahres gleich zwei Kurse an. Die sehr gute Ausbildung wird durch erfahrene Trainer des Landesverbandes gesichert. Die Maßnahme wird durch den Lehrwart des AFCVBB, Jens Krtschmarsch, begleitet.

Die Trainer-C-Lizenz ist kompakt und komprimiert innerhalb eines Monats zu erlangen. Die Kosten für den Teilnehmer sind mit 180,- € zzgl. 30,- € für die Erstellung der Lizenz moderat gehalten, dafür bedarf es jedoch einer Mindestteilnehmerzahl.

Beide Kurse behandeln den fachspezifischen Teil, der überfachliche Teil muss beim LSB Berlin bzw. Brandenburg absolviert werden.

Anmeldungen unter trainerausbildung@afcvbb.de oder per Post an:

AFCVBB e. V.

Trainerausbildung

Olympiapark Berlin

Hanns-Braun-Str.1

14053 Berlin

Achtung: Die Anmeldungsfrist wurde auf den 15.10.2017 verlängert! Es sind noch Plätze frei!!

FacebookTwitterGoogle+Share

Der Vorstand des AFCVBB e. V. hat auf den Rücktritt des bisherigen Vizepräsident Football Michael Porté reagiert und den amtierenden Vizepräsident Finanzen Matthias Wolfram interimsweise zum Vizepräsident Football ernannt.

„Uns ist es wichtig, dass die Maßnahmen, die wir als Team angeschoben haben, erfolgreich fortgeführt werden. Der Rücktritt von Michael hat uns schwer getroffen, da er völlig unerwartet und mitten in der Hochphase der Vorbereitung des Jugendländerturniers kam.“, so Vizepräsident Matthias Wolfram. Der Vorstand signalisiert damit, dass er sich seiner Verantwortung bewusst ist und bis zu den Neuwahlen am 23.10.2017 die Aufgaben auch mit einem dezimierten Team fortsetzen wird.

„Wir haben für die außerordentliche Mitgliederversammlung am 23.10.2017 eine Lösung, wie es im Vorstand des AFCVBB e. V. weitergehen könnte. Wir hoffen, dass die Mitglieder unseren Vorschlag mittragen werden, sind aber auch für andere Vorschläge offen.“, führt Matthias Wolfram weiter aus. „Wichtig ist es, dass die Mitgliederversammlung ein voller Erfolg wird und die begonnene Arbeit fortgesetzt werden kann.“

FacebookTwitterGoogle+Share

Die Trainer für die Jugendauswahlmannschaft von Berlin/Brandenburg sind gefunden. Mit Leeroy Foster, dem Head Coach der A-Jugendauswahl des Jahres 2015, wurde jetzt der letzte Trainer festgelegt, der mit der Altersklasse der 15-17jährigen auf Punktejagd geht. Foster, in diesem Jahr Trainer bei den Berlin Rebels und den Wittenberg Saints, steht Martin Lutzke als Offensive Coordinator zur Seite. Fosters Assistent wird Jens Krtschmarsch, der nach langen Jahren im Norden wieder nach Berlin zurückgekehrt ist und sich um den wichtigen Bereich der Angriffslinie kümmert.

Als Defensive Coordinator wurde Eckard Rankl berufen, der diese Position auch bei der zweiten Mannschaft der Berlin Rebels innehat. Rankl betreut die D-Line und die Linebacker. Unterstützt wird er von Gerry Reichel, zur Zeit Trainer bei den Berlin Thunderbirds. Dessen Schwerpunkt wird das Defensive Backfield sein. Da in diesem Jahr die besten der 300 in dieser Altersgruppe aktiven Spieler, beginnend vom 9er-Tackle der Jugendoberliga bis hin zu den GFL-Juniors, die Landesjugendauswahl stellen sollen, ist der Vorstand sehr erfreut, dass drei der Auswahltrainer auch aktive Schiedsrichter sind.

Inzwischen sind alle Camps und das Trainingslager logistisch vorbereitet. Eine Bestandsinventur von Ausrüstung, Bekleidung, Bällen und Equipment ist erfolgt. In der nächsten Woche beginnt die Planung von Bustransport, Übernachtung und Verpflegung, wobei von 50 Spielern, 20 Cheerleadern, Betreuern und Coaches für BIG EAST 2017 ausgegangen wird.

Parallel dazu wird jetzt das erste Camp organisiert und der Betreuerstab gebildet. Dafür werden aus den Bewerbungen diejenigen eingeladen, die der Auswahl ihre Unterstützung angeboten haben. Bekannt ist bereits, dass der ehemalige Auswahlspieler Frederic Beck von den Potsdam Royals seine erworbenen Zusatzqualifikationen zum Thema Gehirnerschütterungen und im Bereich Anti-Doping an die Spieler in Vorträgen vermitteln wird. Gegenwärtig wird außerdem mit externen Coaches verhandelt, um den für den Landesverband neuen Camp-Auswahl-Modus besser nutzen zu können.

FacebookTwitterGoogle+Share

Nach Sichtung und Wertung der eingegangenen Bewerbungen hat sich der Vorstand des AFCVBB e.V. einstimmig dafür entschieden, Martin Lutzke die Leitung der Jugendauswahl und die Position des Head Coaches unseres Teams BIG EAST zu übertragen. Ausschlaggebend dafür waren insbesondere seine langjährige Erfahrung im Bereich von Jugendauswahlmannschaften des Verbandes, seine zweifelsfrei vorhandene fachliche Qualifikation als Trainer und die aktuell zwingend notwendigen und vorhandenen zeitlichen Ressourcen und organisatorischen Fähigkeiten.

Martin Lutzke trägt nach dem Rücktritt von Michael Porté damit im Auftrag des Vorstandes die vollumfängliche Haftung der ihm bei Sichtungen, Camps, Trainingsmaßnahmen, dem Trainingslager Kienbaum und dem Turnier selbst anvertrauten jugendlichen Spielern. Er wird den Vorstand ab sofort auch bei der Klärung der notwendigen Logistik unterstützen. Entsprechend notwendiger Erfordernisse kann er sämtliche Belange der Mannschaft vor Ort auf dem Olympiagelände, in Kienbaum oder in Gießen direkt mit den Verantwortlichen eigenverantwortlich klären.

Zu seinen Aufgaben gehören weiter die Unterbreitung von Vorschlägen zum Betreuer- und Trainerstab und die Unterbreitung von Vorschlägen zum Verfahren der Nominierung der Spieler für BIG EAST 2017. Die Kommunikation dazu wird ab sofort über die Emailadresse: jugendfootball@afcvbb.de erfolgen, auf die auch der Vorstand Zugriff hat.

Der Vorstand bedankt sich für die große Bereitschaft zur Mitarbeit und Unterstützung der Jugendauswahl BIG EAST. Für uns als Vorstand ist das eindeutig ein Zeichen, dass die Trainer und Vereine aus Berlin und Brandenburg nach der für viele enttäuschenden Absage des Jugendländerturniers 2016 wieder eine gut gecoachte, gut vorbereitete und sportlich starke Jugendauswahl ins Rennen um den Aufstieg in die Gruppe A schicken wollen.

Wir wollen, dass BIG EAST 2017 ein voller Erfolg für den Landesverband Berlin/Brandenburg und damit auch für alle Mitgliedsvereine der Region wird und fordern alle Vereine des Landesverbandes auf, uns, den HC und den Staff tatkräftig bei diesem Projekt zu unterstützen und es gemeinsam zu einem erfolgreichen Ergebnis zu vollenden.

Wir wünschen allen Beteiligten, den künftigen Trainern und Spielern viel Spaß bei der Umsetzung des Projektes BIG EAST 2017 und maximalen sportlichen Erfolg.

FacebookTwitterGoogle+Share

Michael Porté, von den Mitgliedsvereinen im Frühjahr 2017 einstimmig gewählter Vizepräsident Football hat am Donnerstag überraschend und ohne Vorankündigung mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt. Gegenüber dem Vorstand des AFCVBB e.V. gab der ehemalige Vizepräsident private Gründe für seinen Rücktritt an.

Der Rückzug des Hauptverantwortlichen stellt den Verband und seinen Vorstand vor neue Herausforderungen. Deshalb sind alle Vereine der Region gefordert, den Landesverband nicht nur als Passstelle zu verstehen, sondern aktiv mit dem Vorstand zusammenzuarbeiten und sich mit Vorschlägen für die Lösung der aktuellen Probleme und anstehenden Aufgaben einzubringen.

Ungeachtet dessen gehen die Vorbereitungen für das diesjährige Jugendländerturnier weiter. Die Verantwortlichen des Verbandes haben bisher organisatorisch alles Mögliche für eine erfolgreiche Teilnahme getan und mit der Ernennung Martin Lutzkes als Leiter der Jugendauswahl und Head Coach von BIG EAST die Auswahlverfahren für die Aktiven, die weiteren Trainer und Betreuern auf den Weg gebracht.

FacebookTwitterGoogle+Share

« Older entries