Aktuelles

Am Sonntag, 08.10.2017, und dem Wochenende 14./15.10.2017 fanden bei jeweils strahlendem Sonnenschein die nächsten Trainingscamps der U17 Landesauswahl statt. Während es am 08.10.2017 noch um die heiß begehrten Plätze im Kader der Landesauswahl ging und das Team auf 50 Mann reduziert wurde, konnte am letzten Wochenende intensiv trainiert werden, um das Team auf die Mission Wiederaufstieg vorzubereiten.

Dementsprechend engagiert und motiviert gingen alle Beteiligten zur Sache. Unter ständiger Beobachtung des Auswahlcoaches wurden zuerst Individuals in der Offense und Defense durchgeführt, Spielzüge einstudiert, bevor diese dann bei Scrimmages praktiziert wurden.

Camp_U17_08.10.17-hp

HC Martin Lutzke dazu: „Wir arbeiten hier mit dem für uns neuen Modell der Camps am Wochenende, alle Beteiligten sind sehr engagiert und versuchen, das optimale aus jeder einzelnen Minute zu machen. Wir lernen bei jedem Training dazu, und wenn etwas nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen, wird das sofort beim nächsten Mal verbessert.“

Die große Herausforderung für die Coaches sind die drei Altersklassen der Jahrgänge 2000 bis 2002 und die unterschiedlichen Erfahrungen aus 9er und 11er Tackle, die es gilt, unter einen Hut zu bringen und ein schlagkräftiges Team zu formen. Damit das auch wirklich gelingt, geht es ab dem 22.10.2017 in ein viertägiges Trainingslager in das Olympische Trainingslager nach Kienbaum, bevor es dann am 28.10.2017 nach Gießen zum Jugendländerturnier geht.

FacebookTwitterGoogle+Share

Am Samstag, 30.09.2017, startete pünktlich um 10:00 h auf dem Gelände des Olympiaparks Berlin die Mission Wiederaufstieg für unsere U17 Landesauswahl. Unter Leitung des Trainerstabes bestehend aus Leeroy Foster (OC), Jens Krtschmarsch (OL), Eckard Rankel (DC), Gerry Reichel (DB) und Strength & Conditioning Coach Felix Ring fanden sich 78 Spieler der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 ein, um sich den anwesenden Coaches als potenzielle Spieler für die Landesauswahl zu präsentieren. „Wir freuen uns, dass die Landesauswahl so gut angenommen wird. Alle Vereine aus Berlin und bis auf einen auch alle Brandenburger Vereine haben Spieler zu diesem ersten Try-out gesendet.“, so Vizepräsident Matthias Wolfram, der beim Trainingsauftakt vor Ort war.

Während am ersten Tag im Wesentlichen organisatorische Formalitäten wie u. a. Messen, Wiegen, Ausrüstungs-Check im Vordergrund standen, wurde am Sonntag dann die Fitness der Jungs getestet, erste Drills durchgeführt und einige Spielzüge auf dem Olympiaparkgelände getestet, die vorher in den Räumen der Sportjugend besprochen worden waren. Frederik Beck konnte als ehemaliger Auswahlspieler für einen Vortrag zum Thema ANTI-DOPING gewonnen werden, um so die nötige Ruhepause nach dem Mittagessen sinnvoll zu überbrücken. HC Martin Lutzke zog als Fazit des ersten Camps: „Es war klar, dass es nicht einfach werden wird, 9er und 11er Spieler aus drei Altersklassen und fünf Ligen schnell zusammenzubringen, aber da wirklich alle gut mitziehen, wir viele Spieler bei diesem Camp sichten konnten, sehe ich gute Chancen es zu schaffen. Ob es am Ende reichen wird, um mit den anderen Landesauswahlen mitzuhalten, wird vor allem im Trainingslager in Kienbaum entschieden werden.“

FacebookTwitterGoogle+Share

C-Jugend Abschluss-Turnier für die Berlin/Brandenburg-Liga 2017

Am 30.09.2017 findet das Abschluss-Turnier der C-Jugend-Liga Berlin/Brandenburg statt.

Es ist das erste seiner Art in der ersten offiziellen Saison im Landesverband des AFCVBB.

Seit 2014 organisieren, testen, spielen und kämpfen Teams aus Berlin und Brandenburg für einen konstanten Ligabetrieb für die jüngste Altersklasse (10-13 Jahre) im Tackle-Football.

Während in NRW und Schleswig-Holstein 9-er Football gespielt werden kann, versuchen die Vereine hierzulande, mehr Teams in 7er und 5er-Football zu aktivieren.

2017 sind leider nur drei Vereine in der offiziellen Liga am Start: Berlin Adler, Berlin Bears und die Spandau Bulldogs.

Wir hoffen, dass 2018 mindestens ein weiterer Verein mit einer C-Jugend am Start ist.

Das Turnier findet bei den Berlin Adlern im Stade Napoleon statt.

Google-Maps:   Stade Napoleon

Datum:                Samstag, 30.09.2017

Spielstätte:         Sportplatz Stade Napoleon

                              Allee du Stade, Kurt-Schumacher-Damm 207-214, 13405 Berlin

Kick-Off:              11:00 Uhr

Ende:                   ca. 15 Uhr

Spielzeit:              2×15 Minuten pro Spiel

Der Eintritt ist frei.

Wir hoffen, ihr zeigt den kleinen Jugend-Tacklern den Respekt, den Sie sich verdient haben, schaut im Stadion vorbei und zeigt euren Support.

Wir sehen uns, spätestens in der nächsten Saison 2018!

FacebookTwitterGoogle+Share

Seit 2017 besteht eine Kooperationsvereinbarung des Landessportbundes Berlin mit der Nationalen Antidoping Agentur (NADA) mit dem Ziel, die Dopingprävention zum Schutz der Nachwuchsathleten/innen noch weiter zu verbessern. Grundlage der gemeinsamen partnerschaftlichen Zusammenarbeit bildet ein Maßnahmenplan, der auch ein Präventionspaket für die Berliner Fachverbände beinhaltet. Dieses Paket besteht im Wesentlichen aus drei Inhalten:

  1. Dopingpräventions-Veranstaltungen
  2. Online-Kurse
  3. Internetauftritt

Der Online-Kurs GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning steht nach den Osterfeiertagen zur Verfügung und kann von den Nachwuchsathleten/innen (Landeskader) genutzt werden. LSB und NADA hoffen, dass sich noch mehr Sportlerinnen und Sportler intensiver mit der Thematik Dopingprävention auseinandersetzten. Nach einem Probejahr soll die Teilnahme an diesem Online-Kurs mit als Bewertungskriterium im Rahmen des Leistungssport-Förderungskonzepts für Olympische und Nichtolympische Sportfachverbände in Berlin herangezogen werden.

Weitere wichtige Infos zu diesem Thema und eine NADA-App für iOS und Android zum Herunterladen gibt es hier.

FacebookTwitterGoogle+Share

Auf der letzten Sitzung des Spielverbunds Ost wurden die Einteilungen der einzelnen Ligen für die Saison 2017 vorgenommen. Diese sind hier zu finden.

FacebookTwitterGoogle+Share

Für einige Teams aus der Region ging am letzten Wochenende die diesjährige Spielzeit zu Ende. Das GFL-Team der Berlin Adler beendete diese mit einer 15:31 Niederlage bei den Hildesheim Invaders und Tabellenplatz 7 der Gruppe Nord. Ein Bericht zu diesem Spiel ist hier veröffentlicht.

Auch die Potsdam Royals mussten sich in ihrem letzten Spiel geschlagen geben. Lange Zeit in Führung unterlagen sie am Ende den Assindia Cardinals noch mit 24:31. Der dritte Tabellenplatz der Nordgruppe der GFL2 stand bereits vorher fest.

In der Regionalliga trugen die Berlin Bears und die Cottbus Crayfish ihr letztes Spiel aus, welches am Tabellenstand ebenfalls nichts mehr änderte. 51:30 hieß es nach dem letzten Pfiff für die Gäste, die Zweiter der Gruppe Ost wurden. Die Bears wendeten nur wegen des direkten Vergleichs gegenüber der zweiten Mannschaft der Berlin Rebels den Abstieg in die Oberliga ab.

Aus dieser steigen die Spandau Bulldogs direkt wieder auf. Bei den Erfurt Indigos gewannen die Vorstädter mit 14:07. Das andere Spiel gewannen die Berlin Thunderbirds bei den Chemnitz Crusaders nach einem 14 Punkte Rückstand zur Halbzeit noch mit 22:20.

Zwei klare Ergebnisse gab es in der Landesliga. Die Berlin Kobras erledigten sich ihrer Pflichtaufgabe gegen Liganeuling Baltic Blue Stars mit 48:0 und stehen somit erneut im Endspiel um den Aufstieg in die Oberliga. Von diesem Sieg profitierten auch die Berlin Bullets, die trotz ihrer überraschend deutlichen 07:36 Heimniederlage gegen die Wolgast Vandals am Saisonende vor den Rostockern in der Tabelle stehen werden.

Für die Berlin Kobra Ladies ist die Saison (natürlich) nicht zu Ende. Die Damen bereiteten sich in ihrem Nachholspiel bei den Hamburg Amazons bereits auf die Playoffs vor und gewannen mit 50:00.

Die Berlin Rebels verloren das Endspiel um die Nordmeisterschaft bei den New Yorker Lions mit 07:35 und konnten dabei nur ein Viertel mit dem Deutschen Meister mithalten. Als Tabellenvierter muss das Team von Head Coach Kim Kuci im Playoffviertelfinale nun bei den Schwäbisch Hall Unicorns antreten.

Die Berlin Flag Bears beendeten ihre Saison mit einer 12:25 Heimniederlage gegen die Dresden Monarchs. Diese zogen durch diesen Sieg in der Tabelle noch an den Südberlinern vorbei und stehen nun in den Playoffs.

Abgesagt wurde das Spiel in der Jugendregionalliga zwischen den Chemnitz Varlets und den Berlin Thunderbirds. Die Potsdam Royals gewannen das Spiel um Platz 2 gegen die Leipzig Lions mit 28:22. In der Jugendoberliga unterlagen die Berlin Bullets den Tollense Sharks mit 08:40 und die B-Jugend der Berlin Kobras schickte die Berlin Bears mit 32:00 nach Hause.

FacebookTwitterGoogle+Share

An diesem Wochenende beenden die Bundesligisten und einige andere Teams ihre reguläre Saison.

Die Berlin Kobra Ladies treten zu ihrem Nachholspiel in Hamburg an und müssen hoffentlich nicht erneut umkehren. Die Berlin Adler spielen am Samstag in Hildesheim bei den Invaders. Kickoff ist um 16 Uhr im Stadion am Philosophenweg. Zwei Stunden später spielen die Berlin Rebels zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte um die Nordmeisterschaft. Mehr zu diesem Spiel hier.

Auch die Regionalliga hat ihren letzten Spieltag. Dieser wird beendet mit dem Spiel zwischen den Berlin Bears und den Cottbus Crayfish in der Lipschitzallee am Samstag um 16 Uhr. Das Oberligateam der Spandau Bulldogs, sportlich bereits für den Wiederaufstieg in die Regionalliga qualifiziert, spielt zeitgleich in der Erfurter Essener Straße bei den Indigos.

Drei Doubleheader gibt es dann am Sonntag. Die ersten Spiele beginnen jeweils um 11 Uhr, die zweiten um 15 Uhr. Nur die Potsdam Royals spielen erst um 16 Uhr gegen die Assindia Cardinals. Zuvor tritt die A-Jugend der Königlichen gegen die Leipzig Lions an.

Im Stadion Wilmersdorf findet zunächst das Spiel zwischen dem Ersten und dem Letzten der Gruppe B in der B-Jugendliga statt. Anschließend wird es dann zur Entscheidung in der Landesliga kommen. Sollten die Berlin Kobras gegen den Tabellenletzten Baltic Blue Stars gewinnen, sind sie erneut für das Aufstiegsspiel qualifiziert.

Parallel dazu tragen auch die Berlin Bullets ihren Doubleheader auf dem Sportplatz in der Cecilienstraße aus. Das Jugendoberligateam empfängt zunächst die Tollense Sharks aus Neubrandenburg. Anschließend sind Wolgast Vandals Gast des Landesligateams.

Mit zwei Teams reisen die Berlin Thunderbirds am Sonntag nach Chemnitz. Im Spiel der beiden Jugendregionalligamannschaften ab 11 Uhr geht es darum, nach dem letzten Spieltag nicht die rote Laterne in den Händen zu halten. Die Oberligateams beschließen um 15 Uhr ebenfalls im UstiField ihre reguläre Spielzeit.

Diese geht auch für die Berlin Flag Bears zu Ende. Kickoff ist am Sonntag in der Lipschitzallee wieder um 16 Uhr.

FacebookTwitterGoogle+Share

Die Berlin Kobra Ladies gewinnen ein wegen Gewitter verkürztes Spiel mit 30:00 bei den Kiel Baltic Hurricanes und stehen im Playoffhalbfinale der Damenbundesliga. Dort treffen sie am 11. September auf die München Rangers.

Am vorletzten Spieltag der GFL Gruppe Nord unterlagen die Berlin Adler den Hamburg Huskies im heimischen Poststadion mit 27:42. Foto: frtp.de_Dannhaus. Die Berlin Adler haben auf ihrer Webseite einen Bericht veröffentlicht. Mehr Bilder von Stephan Dannhaus gibt es hier zu sehen.

frtp_2016_08_28_94881-hpEbenfalls am Sonntagnachmittag gewannen die Berlin Rebels gegen den bereits feststehenden Relegationsteilnehmer Düsseldorf Panther mit 34:06 und spielen am kommenden Samstag in Braunschweig um den Meistertitel der GFL Gruppe Nord. Ein Spielbericht vom letzten Heimspiel ist hier veröffentlicht.

Ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison gewannen die Potsdam Royals mit 36:21. Bei den Ritterhude Badgers legte das Team von Michael Vogt im dritten Spielabschnitt nach einem bis dahin ausgeglichenen Spiel zwei Touchdowns vor und gab diesen Vorsprung bis zum Ende nicht mehr ab.

In der Regionalliga brachten die Cottbus Crayfish gegen die für die Aufstiegsrunde qualifizierten Rostock Griffins einen zwischenzeitlichen Zwei-Punkte-Vorsprung im dritten Spielabschnitt nicht über die Ziellinie und unterlagen noch mit 23:35.

Mit 34:18 gewinnt das Landesligateam der Berlin Kobras bei den Eberswalder Warriors. Diese sind somit aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Die Kobras benötigen aus ihren beiden verbleibenden Spielen lediglich einen Punkt, um die Erkner Razorbacks endgültig auf Abstand zu halten.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt wurde das für den 11. September angesetzte Spiel in der Jugendregionalliga zwischen den Chemnitz Varlets und den Berlin Kobras abgesagt und mit 20:00 für die Sachsen gewertet. Diese schließen nach nunmehr zwei Wertungen zu ihren Gunsten ohne sonstigen Punktgewinn somit nach Punkten zu den Berlin Thunderbirds auf. Die Südberliner müssen nun nach dem gewonnenen Hinspiel gegen die Varlets am kommenden Sonntag im Chemnitzer Usti-Field zumindest ein Unentschieden erzielen, um die Saison nicht als Tabellenletzter zu beenden.

FacebookTwitterGoogle+Share

Einige wenige Spiele stehen am letzten Wochenende der Schulferien auf dem Programm, bevor es dann für einige Teams in die heiße Saisonphase geht.

Einen lockeren Aufgalopp des unbesiegten Spitzenreiters der Regionalliga wird Cottbus an diesem Samstag mit Sicherheit nicht erleben. Nachdem die Rostock Griffins die zweite Mannschaft der Berlin Rebels am vergangenen Samstag in die Oberliga geschossen haben, wird der Aufstiegsaspirant seine zwei verbleibenden regulären Saisonspiele mit Sicherheit zur Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde nutzen. Die Crayfish, die ab 16 Uhr im LA-Stadion Gastgeber sind, bringen als Tabellenzweiter ideale Voraussetzungen für ein solches Vorbereitungsspiel mit.

Eine Stunde später ist Kickoff für die Potsdam Royals. Diese treten am Moormannskamp beim Tabellenletzten der GFL 2 Gruppe Nord an. Das Hinspiel gewannen die Königlichen mit ganzen vier Punkten Vorsprung. Da die Royals immer gut für knappe Entscheidungen sind, ist auch diesmal unabhängig von der Tabellenkonstellation ein spannendes Spiel bei den Ritterhude Badgers zu erwarten.

Die Erstligisten spielen alle am Sonntag. Den Anfang machen die Berlin Kobra Ladies. Einen Punkt benötigen die Titelverteidiger aus ihren letzten beiden Spielen für das Heimspielrecht in den Playoffs. Wer Zweifel am Erreichen dieses Zieles hat oder einfach nur interessiert ist, sollte sich um 14 Uhr an der Kieler Moorteichwiese einfinden, dem Spielort des Heimspiels der Kiel Baltic Hurricanes.

Um 15 Uhr finden dann die anderen Spiele statt. Im Poststadion treffen die Berlin Adler auf die Hamburg Huskies. Will das Heimteam am kommenden Samstag in Hildesheim ein echtes Endspiel um Platz 5 der GFL Gruppe Nord haben, müssen die Hansestädter geschlagen werden.

Einen ganz anderen Anspruch haben die Gastgeber im Mommsenstadion. Für die Berlin Rebels, die zwischenzeitlich auf Platz 3 der Tabelle abgerutscht sind, ist noch alles drin. Ein Heimsieg gegen den Relegationsteilnehmer Düsseldorf Panther eröffnet vor dem alles entscheidenden Spiel beim Deutschen Meister die besten Möglichkeiten. Dieser muss bereits am Samstag bei den Dresden Monarchs antreten und da sind schon einige Punkte liegengeblieben.

Ein ebenfalls nicht unbedeutendes Spiel findet am Sonntag um 15 Uhr am Wasserturm in Eberswalde statt. Die heimischen Warriors empfangen die Berlin Kobras. Beide Teams haben noch Aufstiegschancen, die Gäste die wenigsten Minuspunkte.

FacebookTwitterGoogle+Share

« Older entries