Aktuelles

Einige wenige Spiele stehen am letzten Wochenende der Schulferien auf dem Programm, bevor es dann für einige Teams in die heiße Saisonphase geht.

Einen lockeren Aufgalopp des unbesiegten Spitzenreiters der Regionalliga wird Cottbus an diesem Samstag mit Sicherheit nicht erleben. Nachdem die Rostock Griffins die zweite Mannschaft der Berlin Rebels am vergangenen Samstag in die Oberliga geschossen haben, wird der Aufstiegsaspirant seine zwei verbleibenden regulären Saisonspiele mit Sicherheit zur Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde nutzen. Die Crayfish, die ab 16 Uhr im LA-Stadion Gastgeber sind, bringen als Tabellenzweiter ideale Voraussetzungen für ein solches Vorbereitungsspiel mit.

Eine Stunde später ist Kickoff für die Potsdam Royals. Diese treten am Moormannskamp beim Tabellenletzten der GFL 2 Gruppe Nord an. Das Hinspiel gewannen die Königlichen mit ganzen vier Punkten Vorsprung. Da die Royals immer gut für knappe Entscheidungen sind, ist auch diesmal unabhängig von der Tabellenkonstellation ein spannendes Spiel bei den Ritterhude Badgers zu erwarten.

Die Erstligisten spielen alle am Sonntag. Den Anfang machen die Berlin Kobra Ladies. Einen Punkt benötigen die Titelverteidiger aus ihren letzten beiden Spielen für das Heimspielrecht in den Playoffs. Wer Zweifel am Erreichen dieses Zieles hat oder einfach nur interessiert ist, sollte sich um 14 Uhr an der Kieler Moorteichwiese einfinden, dem Spielort des Heimspiels der Kiel Baltic Hurricanes.

Um 15 Uhr finden dann die anderen Spiele statt. Im Poststadion treffen die Berlin Adler auf die Hamburg Huskies. Will das Heimteam am kommenden Samstag in Hildesheim ein echtes Endspiel um Platz 5 der GFL Gruppe Nord haben, müssen die Hansestädter geschlagen werden.

Einen ganz anderen Anspruch haben die Gastgeber im Mommsenstadion. Für die Berlin Rebels, die zwischenzeitlich auf Platz 3 der Tabelle abgerutscht sind, ist noch alles drin. Ein Heimsieg gegen den Relegationsteilnehmer Düsseldorf Panther eröffnet vor dem alles entscheidenden Spiel beim Deutschen Meister die besten Möglichkeiten. Dieser muss bereits am Samstag bei den Dresden Monarchs antreten und da sind schon einige Punkte liegengeblieben.

Ein ebenfalls nicht unbedeutendes Spiel findet am Sonntag um 15 Uhr am Wasserturm in Eberswalde statt. Die heimischen Warriors empfangen die Berlin Kobras. Beide Teams haben noch Aufstiegschancen, die Gäste die wenigsten Minuspunkte.

FacebookTwitterGoogle+Share

Die Entscheidung über den Absteiger aus der Regionalliga ist gefallen. Mit einem 00:70 bei den Rostock Griffins beendete die zweite Mannschaft der Berlin Rebels die Saison. Durch den direkt verlorenen Vergleich gegen die Berlin Bears muss der Aufsteiger in der nächsten Saison wieder in der Oberliga antreten, denn die Südberliner gewannen ihr Heimspiel gegen die Leipzig Lions mit 16:12.

Die Berlin Kobra Ladies wurden erneut ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen die Hamburg Amazons mit 62:07. Foto: Jan Baldszuhn

2016-08-20-kobra_ladies_amazons_089-hp

Weitere Bilder von diesem Spiel sind hier zu sehen.

Ebenfalls erfolgreich waren am Samstagnachmittag die Potsdam Royals, die ihr Heimspiel mit 14:07 gegen die Bonn Gamecocks gewannen. Durch diesen Sieg werden die Königlichen auch zum Saisonende auf dem dritten Tabellenplatz stehen, da neben Lübeck nun auch Bonn im direkten Vergleich unterlegen ist.

Die Berlin Rebels gewannen das Hauptstadtduell in der GFL gegen die Berlin Adler. Foto: frtp.de_Dannhaus

frtp_2016_08_21_94524-hp

Über das 55:07 kann auf Football-Aktuell ein Spielbericht nachgelesen werden, weitere Fotos hat Stephan Dannhaus hier veröffentlicht.

FacebookTwitterGoogle+Share

Vorentscheidende Spiele werden an diesem Samstag in der Regionalliga ausgetragen. Sowohl für die Berlin Bears, als auch für die zweite Mannschaft der Berlin Rebels geht es um nichts weniger als den Klassenerhalt. Die Berlin Bears spielen ab 16 Uhr in der Lipschitzallee gegen die Leipzig Lions, Rebels II muss beim Tabellenführer in Rostock antreten. Kickoff im Jahn-Sportpark in Warnemünde ist um 15 Uhr.

Zeitgleich treten die Berlin Kobra Ladies auf dem Sportplatz in der Forckenbeckstraße an. Gegnerinnen sind die Hamburg Amazons. Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison, beide Spiele im Juni/Juli mussten abgesagt werden.

Am Sonntag kommt es dann in der GFL zum Ortsderby zwischen den Berlin Rebels und den Berlin Adlern. Zu diesem Spiel ist hier ein Vorbericht veröffentlicht.

In der Oberliga, der Landesliga und den Jugendligen sind an diesem Wochenende keine Spiele mit Beteiligung regionaler Teams angesetzt.

FacebookTwitterGoogle+Share
Die Berlin Bullets erweitern ihr Angebot an Flagfootball im Osten der Hauptstadt. Wir möchten mehr Menschen im Bezirk die Möglichkeit bieten, Football als Freizeitsport aktiv zu spielen. Flagfootball ist ein Sport für Jedermann. Der Einstieg ist ganz leicht. Es gelten im wesentlichen die gleichen Regeln wie beim Tackle-Football.
Flagfootball ist die kontaktarme Variante des American Football, der Körperkontakt beim Blocken ist reduziert. Daher wird quasi ohne Ausrüstung (Helm, Pads) gespielt. Ausgestattet mit zwei Flaggen links und rechts am Körper des Spielers wird der Ballträger durch das Abreissen einer dieser Flaggen (Flag) vom Gürtel gestoppt.
Alle sportinteressierten Mädchen und Jungen von 6 bis 10 Jahren und  Männer und Frauen ab 18 Jahren laden wir zum Training ab dem 2. September 2016 ein. Wir freuen uns schon auf viele offene und motivierte Teilnehmer. Bequeme Sportbekleidung und eine Trinkflasche ist alles, was ihr fürs erste Training braucht. Die Kosten betragen monatlich 10 Euro.
Das Training findetwie folgt statt:
Bambini-Flag-Team w/m 6-10 Jahre
Freitag, 17-18:30, Sporthalle Annenstraße 31, 12683 Berlin
Senior-Flag-Team w/m ab 18 Jahre
Freitag, 19-21 Uhr, Sportanlage Cecilienstraße 80, 12683 Berlin
Geplant ist für das Jahr 2017 am Spielbetrieb teilzunehmen. Dafür sollen die Voraussetzungen nun geschaffen werden. Ansprechpartner der Bambini-Flag-Mannschaft sind die Coaches Marco und Uwe und für die  Senior-Flag-Mannschaft die Jugend-Flag-Coaches Jens  und David. Alle Kontaktinfos findest du auf unserer Internetseite in der Teamzone.
Solltest du Lust auf Flagfootball bekommen haben, melde dich unverbindlich per Mail an football@berlin-bullets.de oder direkt bei den Coaches zum  Probetraining an.
Die Berlin Bullets haben derzeit eine Senior-Tackle- (m / ab 19), eine Junior-Tackle- (m 15-19) und Junior-Flag-Mannschaft (m/w / 10-15) im aktiven Spielbetrieb, welche sich auch jederzeit über Neuzugänge freuen.
FacebookTwitterGoogle+Share

Auch an diesem Wochenende gab es keine Siege für die Berliner Teams. Immerhin konnten die Potsdam Royals in Lübeck bei den Cougars gewinnen. Durch den 24:19 Erfolg, der erst durch einen starken Schlussabschnitt gesichert wurde, festigte das Team von Head Coach Michael Vogt den dritten Tabellenplatz in der Gruppe Nord der GFL2.

Ebenfalls auf dem dritten Tabellenplatz stehen nun die Berlin Rebels. Im Spitzenspiel der GFL Gruppe Nord unterlagen die Charlottenburger am Samstagnachmittag in Dresden mit 36:40. Der Spielbericht von diesem bis zum Ende hochspannenden Match ist hier veröffentlicht.

Kein Bein an die Erde bekamen leider wieder einmal die Berlin Adler. Auf ihrer Webseite kann ein Spielbericht vom 00:52 am Sonntagnachmittag nachgelesen werden. Foto: Jan Baldszuhn. Seine Bildergalerie vom vorletzten Heimspiel der Adler hat Jan Baldszuhn hier veröffentlicht.

2016-08-14-adler_lions_014-hp

Das Gastspiel des Deutschen Meisters aus Braunschweig hat aber keine Auswirkungen auf die Tabelle der GFL Gruppe Nord. Da die Hildesheim Invaders ihr Heimspiel gegen die Hamburg Huskies überraschend mit 28:30 verloren, haben die Adler immerhin weiter gute Chancen auf Tabellenplatz 5. Zum Erreichen dieses Zieles ist aber eine gehörige Leistungssteigerung vonnöten. Foto: frtp.de_Dannhaus.

frtp_2016_08_14_94393-hpWeitere Fotos von Stephan Dannhaus sind hier zu sehen.

Schlechtere Karten als vor dem Spieltag haben die Berlin Bears im Hinblick auf den Klassenerhalt der Regionalliga. Das 15:41 bei den Tollense Sharks nützt vor allem der zweiten Mannschaft der Berlin Rebels, die weiter darauf hoffen kann, dass die Bears die für den Klassenerhalt erforderlichen zwei Punkte nicht einfahren werden.

FacebookTwitterGoogle+Share

In Berlin und Brandenburg sind weiterhin Schulferien, Jugendspiele finden deshalb auch an diesem Wochenende nicht statt. Football gibt es trotzdem, auch wenn in der Region selbst nur ein Spiel angepfiffen wird.

Die Berlin Adler können am Sonntagnachmittag befreit aufspielen. Durch den knappen Auswärtserfolg über die Düsseldorf Panther haben sie sich aller Relegationssorgen entledigt. Nun spielen sie vier Wochenenden am Stück, unter günstigen Umständen wird das letzte Spiel in Hildesheim zu einem um Platz 5. Zuerst ist der Meister aus Braunschweig zu Gast. Dieser liegt punktgleich mit den Berlin Rebels an der Tabellenspitze und benötigt für ein Heimspielrecht in den Playoffs jeden weiteren Punkt. Kickoff im Poststadion ist um 15 Uhr.

Bereits am Samstag haben die Berlin Rebels eine ähnlich schwere Aufgabe. Sie müssen im Dresdener Heinz-Steyer-Stadion gegen den Tabellendritten bestehen. Noch liegt der Vorteil auf der Seite der Charlottenburger. Allerdings bringen die heimspielstarken Monarchs ein Unentschieden aus dem Hinspiel mit in die Partie, die ebenfalls um 15 Uhr angepfiffen wird.

Zweieinhalb Stunden später treten die Potsdam Royals in Lübeck an. Die gastgebenden Cougars sind neben den Bonn Gamecocks auch direkte Konkurrenten um den dritten Tabellenplatz der Gruppe Nord der GFL2. Das Team von Head Coach Michael Vogt bringt zum Spiel am Buniamshof einen 10-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel mit.

Eine Spielklasse darunter findet das für drei Teams wichtige Spiel in Neubrandenburg zwischen den Tollense Sharks und den Berlin Bears statt. Ohne Einfluss auf das Treffen, in dem eine Vorentscheidung um den Abstieg in die Oberliga fallen könnte, ist die zweite Mannschaft der Berlin Rebels. Diese gewinnt aber auch, so die Gastgeber die am Samstag um 15 Uhr startende Partie auf der Sportanlage im Badeweg für sich entscheiden würden.

Keine Spiele finden an diesem Wochenende in der Oberliga und der Landesliga statt. Auch die Berlin Kobra Ladies haben weiterhin spielfrei.

FacebookTwitterGoogle+Share

Trotz großer Anstrengungen konnten die Potsdam Royals den Tabellenführer der Gruppe Nord der GFL2 nicht bezwingen. Sie unterlagen am Sonntagnachmittag im Stadion Luftschiffhafen mit 13:16. Eindrücke von diesem Spiel sind hier zu finden.

Ebenfalls in der zweithöchsten Spielklasse, allerdings der der Damen, spielten in diesem Jahr die Spandau Bulldogs Ladies. In ihrem letzten Saisonspiel unterlagen sie den gastgebenden Hannover Grizzlies mit 32:50 und konnten somit die gleichzeitige Niederlage der Hamburg Blue Devilyns nicht für sich nutzen. Sie belegen nach Ende der regulären Saison mit einer ausgeglichenen Punktebilanz den dritten Tabellenplatz, ein schöner Erfolg für das neugegründete Team.

Über 50 Gegenpunkte kassierte die zweite Mannschaft der Berlin Rebels in Leipzig. Nach dem 13:52  haben die Charlottenburger das Schicksal über den Verbleib in der Regionalliga nicht mehr in der eigenen Hand, da sie den direkten Vergleich gegen die am stärksten vom Abstieg bedrohten Berlin Bears verloren haben.

Deren Senior Flag Team verlor bei den Dresden Monarchs überraschend deutlich mit 07:34 und benötigt im Rückspiel am 04. September ein Unentschieden, um sich am Saisonende nicht am Tabellenende wiederzufinden.

FacebookTwitterGoogle+Share

Um in der Region Football schauen zu können, muss sich der Interessierte in dieser Woche bis zum Sonntagnachmittag gedulden. Dann erst findet das Spitzenspiel der GFL2 zwischen den Potsdam Royals und Tabellenführer Cologne Crocodiles statt. Diese haben genau so viel Minuspunkte auf ihrem Konto wie der Tabellenzweite aus Paderborn, gegen den die Königlichen bereits beide Spiele gespielt und verloren haben. Das Team von Head Coach Michael Voigt hat vier Punkte Rückstand auf die beiden Spitzenteams und würde bei den Dolphins Jubelstürme auslösen, so sie den Kölnern ein Bein stellen könnten. Richtig interessant wird es, wenn die Potsdamer den direkten Vergleich gegen die Crocos gewännen. Dazu ist ein Sieg mit 19 Punkten Unterschied erforderlich. Unmöglich ist das nicht, setzt aber vier gleich starke Spielabschnitte der Gastgeber voraus und das ist nicht unbedingt dessen Stärke. Kickoff im Potsdamer Luftschiffhafen ist um 16 Uhr.

Zeitgleich spielen die Spandau Bulldogs Ladies ihr letztes Spiel in der DBL2 bei den Hannover Grizzlies. Ob in der ersten Saison des neugegründeten Teams doch noch ein zweiter Tabellenplatz erreicht werden kann, wissen die Damen dann schon, denn das Spitzenspiel zwischen den bisher ungeschlagenen Bochum Miners und den Hamburg Blue Devilyns findet bereits am Samstag statt. Das Team aus der Hansestadt benötigt einen Punkt, um die Bulldogs auf Abstand zu halten. Diesen ist der dritte Rang in jedem Fall sicher.

Tabellendritter der Regionalliga kann die zweite Mannschaft der Berlin Rebels nur noch theoretisch werden. Dafür müssten sie am Samstag um 16 Uhr in der Leipziger Ratzelstraße gegen die gastgebenden Lions und im letzten Spiel beim wahrscheinlichen Aufstiegskandidaten Rostock Griffens gewinnen. Obendrein dürften die Lions kein weiteres Spiel für sich entscheiden. Viel wahrscheinlicher ist aber ein Dreikampf am Tabellenende mit den Tollense Sharks und den Berlin Bears. Vorteil für die Charlottenburger ist, dass sich die beiden anderen Abstiegskandidaten in einem Spiel gegenseitig die Punkte streitig machen. Dieses Spiel findet aber erst in der nächsten Woche statt und die Rebellen können (müssen) vorlegen. Augenblicklich haben die drei Teams 12 Minuspunkte auf ihrem Konto.

Das Senior-Flag-Team der Berlin Bears tritt am Sonntagnachmittag zum Hinspiel bei den Dresden Monarchs an. Dieses Spiel hat keinen Einfluss auf die Tabellenspitze, denn die Leipzig Lions sind bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

Die Berliner Erstligateams, die regionalen Vertreter der Oberliga und alle Jugendteams haben spielfrei. Kurzfristig abgesagt wurde das Spiel in der Landesliga zwischen den Wolgast Vandals und den Berlin Kobras. Als Begründung gab der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern Schiedsrichtermangel an. Ob und wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

FacebookTwitterGoogle+Share

Für die beiden Berliner Bundesligisten stehen am Wochenende wichtige Spiele an. Die Berlin Rebels wollen bei den Hildesheim Invaders ihre Tabellenführung verteidigen und die Berlin Adler können in Düsseldorf den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen.

Um 16 Uhr beginnt am Philiosophenweg im niedersächsischen Hildesheim die Partie der Mannschaft von Head Coach Kim Kuci. Die Gastgeber haben sich in ihren bisherigen Erstligaauftritten als offensivstarkes, aber in der Defensive äußerst anfälliges Team gezeigt. Somit ist die Charlottenburger Verteidigung um Rückkehrer Rory Johnson gefordert, in jedem Moment des Spiels hellwach zu sein. Gerade die US-Amerikaner auf Seiten der Invaders sind in der Lage, aus jedem Spielzug scheinbar unmögliches herauszuholen. Die Gäste, die den mit Abstand besten Laufangriff stellen, werden sicher wieder etliche Löcher in die Verteidigung der Niedersachsen reißen. Das ist auch notwendig, denn es hat auch schon Gegner der Invasoren gegeben, die mit mehr als 30 erzielten Punkten deutlich verloren haben.

Eine Stunde später tritt das Team von Head Coach Eric Schramm im Stadion des VFL Benrath an. Aufgabe für den sechsfachen Deutschen Meister ist es, einen Drei-Punkte-Vorsprung gegen die Rheinländer zu verteidigen. Keine leichte Aufgabe, denn der jetzige Tabellenletzte verlor das Hinspiel nur wegen einer katastrophalen Ausbeute bei den Kicks. Seitdem geht die Formkurve der Panther trotz manch deftiger Niederlage deutlich nach oben. Dazu trägt auch bei, dass die Neuzugänge inzwischen auch tatsächlich „angekommen“ sind. Die Adler sind weiter bestrebt, zu alter Stärke zurückzufinden, aber ähnlich wie die Panther sehr weit davon entfernt. Die verletzungsbedingten Ausfälle der US-Neuzugänge machten sich sehr stark bemerkbar.

Auch die Spandau Bulldogs Ladies reisen nach NRW. Am Sonntag um 13 Uhr wollen die Bielefeld Bulldogs in der Radrennbahn Heeper Straße Revanche für das 00:39 aus dem Hinspiel nehmen.

Auf Berliner Boden wird es nur ein Spiel angepfiffen. Im Stadion Britz Süd empfangen die Berlin Thunderbirds die Magdeburg Virgin Guards am Samstag um 13 Uhr. Beide Teams befinden sich tabellarisch jenseits von Gut und Böse. Das Team von Head Coach Martin Lutzke musste im Hinspiel eine knappe 6:7 Niederlage einstecken, hat aber für einen Aufsteiger bis hierhin eine sehr gute Bilanz vorzuweisen.

Die beiden Berliner Teams der Landesliga reisen gen Norden. Die Berlin Kobras sind nach Minuspunkten Tabellenführer und bestreiten am Sonntag ihr erstes Spiel gegen Liganeuling Baltic Blue Stars Rostock. Die andere Partie findet am Samstag im Pennestadion in Wolgast statt, wo die Berlin Bullets zu Gast sind. Diese könnten mit einem Sieg in der Tabelle zu den Vandals aufschließen. Beide Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen.

FacebookTwitterGoogle+Share

« Older entries § Newer entries »