Allgemein

Damit ehrenamtliche sowie hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sport eine gewisse Sicherheit im Umgang mit der Thematik Kinderschutz erhalten, bieten Landessportbund Berlin und Sportjugend Berlin in Kooperation mit „Kind im Zentrum“ sowie anderen Beratungseinrichtungen Fortbildungen zum Thema Kinderschutz an.

Mehr Infos zu diesem Thema, die nächsten angebotenen Lehrgänge usw. gibt es hier

FacebookTwitterGoogle+Share

Seit 2017 besteht eine Kooperationsvereinbarung des Landessportbundes Berlin mit der Nationalen Antidoping Agentur (NADA) mit dem Ziel, die Dopingprävention zum Schutz der Nachwuchsathleten/innen noch weiter zu verbessern. Grundlage der gemeinsamen partnerschaftlichen Zusammenarbeit bildet ein Maßnahmenplan, der auch ein Präventionspaket für die Berliner Fachverbände beinhaltet. Dieses Paket besteht im Wesentlichen aus drei Inhalten:

  1. Dopingpräventions-Veranstaltungen
  2. Online-Kurse
  3. Internetauftritt

Der Online-Kurs GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning steht nach den Osterfeiertagen zur Verfügung und kann von den Nachwuchsathleten/innen (Landeskader) genutzt werden. LSB und NADA hoffen, dass sich noch mehr Sportlerinnen und Sportler intensiver mit der Thematik Dopingprävention auseinandersetzten. Nach einem Probejahr soll die Teilnahme an diesem Online-Kurs mit als Bewertungskriterium im Rahmen des Leistungssport-Förderungskonzepts für Olympische und Nichtolympische Sportfachverbände in Berlin herangezogen werden.

Weitere wichtige Infos zu diesem Thema und eine NADA-App für iOS und Android zum Herunterladen gibt es hier.

FacebookTwitterGoogle+Share

Mitte August startete die Anmeldephase für das MENTORING-Projekt des LSB Berlin „Zwei Gewinnt – Mentoring im Ehrenamt“ 2016! – Speziell für das Projekt konzipierte Workshops, ein Jahr Begleitung und Austausch, viele neue Erfahrungen und Perspektiven machen fit für die Herausforderungen des sportlichen Ehrenamtes! Mehr Infos und den Zeitplan gibt es hier.

Anmeldungen: bis 20. September 2016 schriftlich oder unter: www.lsb-berlin.de/angebote/frauen-und-gleichstellung/zwei-gewinnt-mentoring-im-ehrenamt

Projektbeginn: mit Kick-Off-Veranstaltung am Donnerstag, den 29. September 2016 von 18:00 – 21:00 Uhr

FacebookTwitterGoogle+Share

Webdesign, die optimale Webseite und E-Mail-Marketing – das sind die Themen der Webinarreihe, die Stifter-helfen.de jeweils dienstags mit Altruja anbietet.

Eine zweite Webinarreihe mit der Bernhard Assekuranz beginnt am 16. Juni. Die Themen hier: Haftungsrisiken, die Auswahl der richtigen Versicherung für Vereine und Verbände sowie Cyber-Versicherungen.

FacebookTwitterGoogle+Share

auch in diesem Jahr gibt es für die Mitgliedsvereine des LSB Berlin die Möglichkeit der Ehrung verdienter Ehrenamtlicher durch die Sportjugend Berlin. Berücksichtigt werden alle bis zum 31. August 2016 gestellten Anträge für bisher nicht ausgezeichnete Personen. Pro Verein sind bis zu 5 Ehrungen möglich.

Antragsformular, Ehrungsordnung der Sportjugend Berlin und weitere Informationen sind auf der Internetseite www.sportjugend-berlin.de  unter: Angebote/Ehrenamt Aktiv/Anerkennungskultur zu finden.

Termin für die Ehrungsveranstaltung:

Freitag, der 11. oder 18. November 2016

Beginn 19.00 Uhr (Coubertin-Saal)

im Haus des Sports bei der Sportjugend Berlin

Jesse-Owens-Allee 2; 14053 Berlin.

Der Termin ist abhängig von der Spielansetzung von Hertha BSC (evtl. Heimspiel am Freitag), die erst im September 2016 festgelegt wird.

FacebookTwitterGoogle+Share

Seit Anfang des Monats wurde der gemeinnützige Service für Non-Profits ausgeweitet und bietet nun im Bereich Know-how die neue Rubrik „Glossar“ an. Dort sind alle wichtigen Begriffe und Definitionen rund um das Thema IT und Internet von A wie Add-In über O wie Open Source hin zu Y wie YouTube zu finden.

Das Glossar mit mehr als 140 Begriffen wird kontinuierlich um weitere Definitionen erweitert. Anregungen zu weiteren Begriffen und Definitionen, die in das Glossar aufgenommen werden sollen, können an  info@stifter-helfen.net gesendet werden.

FacebookTwitterGoogle+Share

Die Berlin Kobras widmen sich neben dem Football Spiel- und Trainingsbetrieb in sechs eigenen Teams auch in hohem Maße sozialen und karitativen Projekten. Mit dem heutigen Tag starten die Berlin Kobras eine eigene Initiative mit dem Titel „Football Fights Cancer“. Ziel des Projektes ist das vereinsübergreifende Engagement aller Footballteams in Deutschland und Europa zu vereinen und gemeinsam den Kampf gegen Krebs zu unterstützen.

Die Idee:

Jeder Verein in Deutschland und Europa kann sich gemeinsam mit den Berlin Kobras aktiv gegen Krebs engagieren. Viele dutzende gemeinnützige Organisationen haben sich dem Kampf gegen die oftmals totbringende Krankheit und der Pflege und Fürsorge für betroffene Menschen verschrieben. Meistens finanzieren sich diese Organisationen nur durch Sponsoren und Spenden. Die Berlin Kobras wollen für die gesamte Football-Gemeinde in Deutschland der Kommunikator zu diesen Organisationen sein.

Das Engagement:

Alle Vereine, die diesem Projekt beitreten möchten, entrichten eine einmalige Spende von mindestens 500,-€, die zu 100% einer vorher auserwählten Organisation zugutekommt. Dafür erhält der Verein das offizielle „Football Fights Cancer Logo“ in Druckqualität, um damit auf der eigenen Webseite zu werben, die Unterstützung zu dokumentieren und für eigene Medienberichterstattung zu nutzen. Die Vereine erhalten damit ebenfalls das Recht, das Logo auf Drucksachen, Jerseys, Helmen u.ä. zu nutzen. Das Logo wird auf Wunsch mit dem eigenen Vereinslogo kombiniert. Darüber hinaus verpflichten sich die teilnehmenden Vereine, an einem frei gewählten Heimspieltag in den Aktionsmonaten Juni oder Juli, mindestens 5% ihrer Zuschauereinnahmen an das Projekt zu spenden. Die Berlin Kobras bieten die Möglichkeit, Jersey-Aufnäher oder Helmaufkleber (rund, 1,5 Zoll Durchmesser) zur Verfügung zu stellen. Alle Drucksachen werden zum Herstellungspreis plus 10% vertrieben. Der Aufschlag / Erlös wird zu 100% gespendet. Über den in Kürze online verfügbaren Webshop werden Fanartikel der Initiative verkauft. Der Erlös geht ebenfalls in vollem Umfang an die unterstützte Organisation.

Welche Organisation wird unterstützt?

Jedes Jahr wird eine neue Organisation von allen Unterstützern der Initiative demokratisch gewählt. Eine Abstimmung wird online über die offizielle Facebook Seite von „Football Fights Cancer“ durchgeführt und die Ergebnisse dort veröffentlicht.

Wer steckt hinter der Initiative?

Tom Balkow ist Sportdirektor der Berlin Kobras, Head Coach der Kobra Ladies und Initiator des Projektes. Der 37-jährige Berliner ist seit mehr als 20 Jahren in der Berliner Footballszene unterwegs, war als Spieler bei den Berlin Bears und den Berlin Rebels und als Trainer bei den Berlin Adlern, den Spandau Bulldogs, den Berlin Rebels und aktuell den Berlin Kobras.

Tom Balkow über das Projekt: „Die Grundidee war zunächst völlig eigenmotiviert. Ich habe in meiner Familie Menschen, die diese heimtückische Krankheit bekämpfen. Ich begleite seit mehr als drei Jahren meinen Vater durch die körperlich und psychisch schwere Therapie. Wir erfahren viel Hilfe von unterschiedlichsten Organisationen. Hier ist mir bewusst geworden, wie schwer es die einzelnen Projekte haben, sich über Wasser zu halten. Ich wollte etwas tun, um diese Organisationen zu unterstützen. Die Football-Gemeinde in Deutschland ist unsagbar groß und ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam ein weiteres Zeichen setzen können. Als ich diese Idee dem Verein vorgetragen habe, war unser Vorstand sofort motiviert, mich hier zu unterstützen. Einen so starken Verein im Rücken zu wissen und damit auch deutlich zu machen, dass es hier einzig und allein um Engagement und Hilfe geht, ist ein gutes Gefühl. Ich würde mich freuen, wenn uns möglichst viele Vereine zur Seite stehen und sich engagieren. Auch wenn mir bewusst ist, dass die Teams in diesem Land nicht gerade in Saus und Braus leben und auf Zuschauereinnahmen auch angewiesen sind hoffe ich, dass der ein oder andere seine soziale Ader nicht vergessen hat.“

Tom Balkow über das Logo und dessen Bedeutung: „Wir wollten ein schlichtes Logo, welches den Projektnamen, den Football und ein Cancer Ribbon in sich trägt. Die Farbe Lavendel haben wir natürlich gewählt, weil es die internationale Farbe im Kampf gegen den Krebs ist. Im unteren Teil des Logos können wir dann immer die Logos der unterstützenden Vereine inkludieren.“

ffc-logo_klein

Siegfried Spohn, 2.Vorsitzender Berlin Kobras: “Als Tom uns mit der Idee konfrontiert hat, dauerte es keine Sekunde bis zu unserer Zustimmung. Wir engagieren uns sehr stark außerhalb des Footballfeldes. Wir sind zum Beispiel der meines Wissens einzige Verein in Berlin, der aktiv mit Flüchtlingskindern arbeitet und ihnen mit dem Sport ein wenig den tristen Alltag versüßt und die grausigen Erinnerungen für eine Zeit nimmt. Natürlich unterstützen wir mit Manpower und unseren administrativen Möglichkeiten dieses Projekt.“

Wie kann man mitmachen?

Alle Teams, die sich engagieren wollen, können ihr Interesse ganz einfach mit einer kurzen E-Mail an ffc@berlin-kobras.de bekunden. Sie bekommen dann einen Letter of Intent / Code of Conduct zugesandt. Diesen unterschreiben der Verein und die Berlin Kobras. Mit diesem LOI verpflichten sich beide Teams zu den genannten Rahmenbedingungen. Der Verein stimmt den Bedingungen des Projektes zu. Die Berlin Kobras erklären ausdrücklich, dass alle gespendeten Beiträge zu 100% an die gewählte Organisation gespendet werden. Nach Eingang der ersten Spende von mindestens 500,-€ erhält der Verein das Logo in druckfähiger Auflösung zur weiteren Verwendung.

Was ist mit Football Fans und Fanclubs, die helfen wollen?

Jeder einzelne kann die Initiative unterstützen. Bei den Berlin Kobras wurde ein eigenes Konto eingerichtet, auf das jeder seine Spende einzahlen kann. Das gesamte Guthaben des Kontos wird am Ende der Aktionszeit gespendet.

Wann wird die Spende übergeben?

Traditionell endet die Footballsaison in ganz Deutschland mit dem German Bowl. In diese Zeit des Jahres fällt auch die Übergabe eines Spendenschecks. Ab diesem Zeitpunkt beginnt dann auch das neue Aktionsjahr mit einer neu gewählten Organisation, die unterstützt wird.

Weitere Informationen auf https://www.facebook.com/FootballFightsCancer und auf www.berlin-kobras.de

Text und Logo: Berlin Kobras

FacebookTwitterGoogle+Share

Stifter-helfen.de und TechSoup laden alle gemeinnützigen Organisationen weltweit zu einem Storytelling-Wettbewerb ein. Dieser endet am 31. Mai. Nach einer zweiwöchigen Auswahlphase und einem anschließenden Mehrheitsvotum werden die Gewinner am 16. Juni 2016 informiert.

Die diesjährige Kampagne hat vier Preiskategorien: Bestes Non-Profit-Video, bestes Non-Profit-Foto, ein Publikumspreis und beste Geschichte des „Tomorrow Award“, der sich auf die Jugend und die kommenden Generationen bezieht. Zu gewinnen sind Preise von bis zu 5.000 US-Dollar.

Alle weiteren Infos gibt es auf der Webseite von Stifter-helfen.de und hier.

FacebookTwitterGoogle+Share

Immer mehr Frauen finden Gefallen am Sport in Brandenburger Vereinen. Die mehr als 2.800 Brandenburgerinnen, die im vergangenen Jahr neu den Weg in die märkische Sportfamilie gefunden haben, zeigen: Das Interesse der Mädchen und Frauen am Vereinssport ist weiterhin ungebrochen hoch.

Dieses Interesse nimmt der Landessportbund Brandenburg (LSB) zum Anlass, um gemeinsam mit dem Stadtsportbund Cottbus sowie der Stadt Cottbus für Sonnabend, 28. Mai, zum „24. Aktionstag für Mädchen und Frauen im Sport“ einzuladen. Seien auch Sie mit dabei: Auf dem Gelände des Sportzentrums Cottbus können Sie zahllose Sportarten ausprobieren und Vereine kennenlernen. Dabei spielen weder Alter, Vorkenntnisse noch Können eine Rolle. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag einzig Sie, der gemeinsame Spaß an der Bewegung und die Freude am Miteinander im Sportverein.

Von 10 bis 16 Uhr können Sie und Ihre ganze Familie bei mehr als 40 Angeboten Sport pur erleben. Ob Drums Alive®, Dance Aerobic, Zumba® oder Kantaera® für die besonders Aktiven oder Qigong, Pilates, Yoga oder Entspannung für jene, die es ruhiger mögen – der Aktionstag hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Auch die Jüngeren kommen unter anderem beim Eltern-Kinder-Tanzen, Tischtennis, auf der Hüpfburg oder dem Mädchensporttag des FC Energie Cottbus auf ihre Kosten.

Eröffnet wird der vielfältige Sporttag um 10 Uhr mit einer Sportshow, in der sich regionale Vereine mit ihren Sportangeboten vorstellen. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Ein Infoflyer mit Zeitplan und allen Infos kann hier heruntergeladen werden.

FacebookTwitterGoogle+Share

« Older entries § Newer entries »