Bears unterliegen Rebels II 7-14

Veröffentlicht von

Sonne, 18 Grad, viele Zuschauer: alles war bereit für das erste Spiel der Saison. Unterstützt von den Cheerleadern der Scorpions Berlin und angeführt vom US-Quarterback Casey Mintz, zogen die Bears gegen die Rebels II aufs Homefield. Die Offense der Bears tat sich zunächst schwer, denn die Defense der Rebels schien gut eingestellt und verhinderte entscheidenden Raumgewinn. Gleiches galt spiegelbildlich auch für Offense der Rebels und Defense der Bears. So egalisierten sich beide Teams in der ersten Hälfte des Spiels weitgehend und nach einem verpassten Field Goal durch die Bears stand es zur Halbzeit noch immer 0-0.

Zu Beginn des III. Quarters jedoch konnten die Bears einen Pass der Rebels an der eigenen 13yds-Linie abfangen. Diese Interception wurde genutzt durch einen anschließenden Pass über 20yds auf WR Phillip Holtz, der anschließend nicht zu stoppen war und im Alleingang die fehlenden 67yds zum Touchdown sprintete. Dank gutem PAT gingen die Bears mit 7-0 in Führung. Diese hielt bis zum Beginn des IV. Quarters, als ein Pass der Rebels seinen Empfänger fand und dieser mit kurzem Lauf zum Touchdown führte. Dank gutem PAT war das Spiel nun wieder ausgeglichen.

In den letzten 10 Minuten schalteten die Bears nochmal einen Gang höher und konnten schnell Raum gewinnen. Drei erhebliche Strafen und ein Platzverweis gegen die Rebels brachten die Bears Mitte des IV. Quarters an die gegnerische 23yds-Linie, jedoch wurde der anschließende Touchdown wegen eines Fouls nicht gegeben. Das Angriffsrecht wechselte tief in ihrer Hälfte zu den Rebels, die nun letzte Kräfte mobilisierten und Raumgewinn mit Runs erzielten. Entschieden wurde das Spiel allerdings durch einen langen Pass vom QB der Rebels, der zum Touchdown und zum Endstand von 7-14 führte. Die Bears kamen zwar Dank eines sehenswerten Kick-Retourns von DB Daniel Vreugdenhil und gutem Laufspiel nochmal zurück in die gegnerische Hälfte, doch konnte der entscheidende Pass von den Rebels abgefangen werden.

„Wir wussten, dass es nicht einfach wird gegen den Aufsteiger und müssen nun an den Problemen arbeiten, die heute zu Tage traten“ konstatierte Headcoach Volker Hertzberg nach dem Spiel. „Ich habe heute Licht und Schatten gesehen. Wir sind ein Team im Umbruch und werden diesen gemeinsam bewerkstelligen“, so HC Hertzberg.

Das nächste Spiel bestreiten die Berlin Bears am 14. Mai um 16 Uhr gegen die Rostock Griffins.

Text: Berlin Bears