Spielansetzungen 19./20.09.2015

Veröffentlicht von

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der B-Jugend. Diese trägt am Samstag bzw. Sonntag ihre Playoffviertelfinalspiele aus. In diesen stehen die tabellarisch jeweils vier besten Teams der beiden Gruppen, wobei eine Gruppe ihre Vorrundenspiele mit nur vier und die andere mit fünf Teams bestritt.

Das Austragen eines Playoffviertelfinals mit dem Überkreuzvergleich A1-B4 führt nun dazu, dass die Berlin Adler (die ihre Gruppe ungeschlagen mit zwei Unentschieden gewannen) auf die Berlin Bears treffen, die ohne auch nur einen einzigen Score zu erzielen, Letzter ihrer Gruppe wurden. Diese Partie wird am Samstag um 13.00 Uhr im Stade Napoleon angepfiffen.

Die Ansetzung B1-A4 wird bereits um 11.30 Uhr im Stadion Wilmersdorf beginnen, hier treffen die Berlin Kobras auf die Chemnitz Claymores. Zu diesem Zeitpunkt läuft die Partie im Spandauer Helmut-Schleusener-Stadion bereits 30 Minuten. Hier spielen die Spandau Bulldogs und die Berlin Thunderbirds gegeneinander. Auch in diesem Vergleich A2-B3 sind die Gäste klarer Außenseiter, denn sie haben mit Ausnahme der beiden gewonnenen Spiele gegen die Bears nur empfindliche Niederlagen hinnehmen müssen.

Mit B2-A3 findet am Sonntag um 12.30 Uhr in der Forckenbeckstraße die einzige Partie statt, die wirklich Playoffcharakter hat. Die gastgebenden Berlin Rebels haben mit der U16 der Dresden Monarchs den schwersten aller Gäste vor der Nase. Diese haben in ihrer ersten Saison immerhin eine 07:09 Bilanz erreicht und den Adlern sogar ein Unentschieden abgerungen.

Neben diesen Partien findet jeweils nur noch eine weitere in der Oberliga Ost und der Landesliga Ost statt. In ihrem vorletzten Saisonspiel werden die Erkner Razorbacks alles versuchen, endlich ihren ersten Sieg zu erringen. Der Gegner wartet im Chemnitzer Usti-Stadion. Kickoff ist am Sonntag um 15.00 Uhr. Die Crusaders würden mit einem weiteren Erfolg am Tabellenzweiten aus Jena vorbeiziehen. Das Hinspiel verlor das Team aus Erkner mit 14:37.

Auch im letzten Spiel des Wochenendes, welches ebenfalls am Sonntag zur gleichen Zeit stattfindet, wird eine wichtige Entscheidung fallen. In der Marzahner Cecilienstraße empfangen die Berlin Bullets den Tabellenführer der Gruppe A Berlin Thunderbirds. Wenn man die Saison der Südberliner betrachtet, ist diese Ansetzung eigentlich eine eindeutige Sache. Für die Südberliner ist ein bloßer Sieg allerdings nicht genug, denn die Berlin Kobras, der ungeschlagene Tabellenführer aus der Gruppe B führt den indirekten Vergleich beider Teams, der über das Heimspielrecht im Aufstiegsspiel entscheidet, noch an. Die Thunderbirds müssen noch 30 Punkte aufholen, die Bullets werden bestrebt sein, nicht noch einmal so deutlich wie im Hinspiel zu verlieren.