„Traumfinale“ bei der U19-EM

Veröffentlicht von

Titelverteidiger Österreich und Deutschland werden am Samstag ab 17 Uhr im Dresdener Heinz-Steyer-Stadion das Endspiel der Junioren-Europameisterschaft im American Football bestreiten.

Beide Teams gewannen ihre Halbfinalspiele am Donnerstag überzeugend. Deutschland besiegte das französische Team mit 35:06 (07:00, 22:06, 03:00, 03:00). Zuvor setzte sich der amtierende Europameister gegen Dänemark mit 41:06 (21:00, 14:00, 06:00, 00:06) durch.

Bereits nach dem ersten Spielabschnitt war die Begegnung zwischen den favorisierten Österreichern und Herausforderer Dänemark entschieden. 320 Zuschauer sahen eine überzeugende Vorstellung des Titelverteidigers. Die Dänen waren dem in allen Belangen unterlegen und konnten lediglich bei den Kickoffreturns und einigen, wegen fehlender Anspielstationen, erzwungenen Läufen ihres Quarterbacks gefallen. Zum MVP des österreichischen Teams wurde Running Back Sandro Platzgummer gewählt. Von seinen beiden Lauftouchdowns und dem dänischem Fumble nach gutem Lauf bis zur österreichischen 35-Yard-Line und anschließendem Ballverlust erholte sich der Herausforderer nicht mehr.

Im zweiten Halbfinalspiel zwischen Deutschland und dem Finalisten der letzten EM Frankreich blieben vor 575 Zuschauern die Franzosen bei weitem unter ihren Möglichkeiten. Nach dem zweiten Viertel führte Deutschland bereits mit 29:06. Insbesondere der Laufangriff des deutschen Teams überzeugte. Für die optischen Highlights des Spiels sorgte Quarterback Jan Weinreich (Cologne Crocodiles), der seine Receiver mit weiten Pässen hervorragend bediente und vollkommen zu Recht zum MVP des Spiels auf deutscher Seite erklärt wurde. Auf der Gegenseite konnte die französische O-Line Bryan Zerbe, der gegenwärtig als Quarterback in der A-Jugend der Berlin Adler spielt, nie wirklich schützen.

Wie bereits im ersten Halbfinale wurde in der zweiten Spielhälfte auf fast allen Positionen getauscht. Auf deutscher Seite kam nun Paul Zimmermann, ebenfalls Quarterback der Berlin Adler, zum Einsatz und sorgte mit seinen tiefen Pässen nicht nur für Raumgewinn, sondern auch für gehöriges Aufsehen. Das deutsche Team ist somit für das Endspiel gegen Titelverteidiger Österreich gut aufgestellt.

Das Finale wird am Samstag um 17 Uhr angepfiffen. Dänemark und Frankreich werden ab 14 Uhr das Spiel um Platz 3 austragen. Radio Monarchs wird auch diese beiden Spiele live übertragen.