Ergebnisse 12./13.09.2015

Veröffentlicht von

Das wichtigste Spiel des vergangenen Wochenendes fand am Samstag im Stadion Wilmersdorf statt und die Berlin Kobra Ladies nutzten gegen die Crailsheim Hurricanes erwartungsgemäß ihren Heimvorteil. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ließen Kobras im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen und gewannen das Playoffhalbfinalspiel der 1.Damenbundesliga mit 45:20. Foto: Jan Baldszuhn. Mehr Bilder von diesem Spiel gibt es hier.

2015-09-12-kobra_ladies_hurricanes_009-hp

Head Coach Tom Balkow zum Spiel: „Ich bin außerordentlich zufrieden mit diesem Spiel. Wir haben einen starken Gegner erwartet und sind (leider) nicht enttäuscht worden. … Unsere Konzentration war nach dem 20:6 nicht optimal. Das hat sich schnell gerächt. Ich glaube, wir konnten unser Team in der Halbzeit noch einmal sehr gut einstellen. Mit ein paar Veränderungen haben wir fortan den Ton angegeben und wie ich finde verdient gewonnen. Wir wollten das Finale zu Hause unbedingt erreichen und ich bin sehr glücklich, jetzt wieder 14 arbeitsintensive Tage vor mir zu haben, in denen wir alles geben werden, um die Vorjahres-Niederlage gegen Mülheim vergessen zu machen.“

Die Potsdam Royals bestritten ihr letztes Spiel in der Saison und verloren nach einer fast ausgeglichenen ersten Halbzeit am Ende noch mit 21:48. Ein starker dritter Spielabschnitt reichte den Gastgebern, um die Royals doch noch von Tabellenplatz 4 der GFL2 Gruppe Nord zu verdrängen.

In der Regionalliga Ost trafen am letzten Spieltag in Cottbus die gastgebenden Crayfish und der bereits feststehende Absteiger aus Spandau aufeinander. Diese verloren mit 21:35 und haben somit im Jahr 2015 lediglich einen Pflichtspielsieg auf ihrem Konto. Die Cottbuser können durch diesen Erfolg eine ausgeglichene Punktebilanz vorweisen.

Auch die Erkner Razorbacks sind bereits aus ihrer Spielklasse abgestiegen. Selbst ein Sieg gegen die Erfurt Indigos hätte die Randberliner nicht mehr retten können. Obwohl das Heimspiel in der Oberliga Ost mit 00:22 am Ende deutlich verloren ging, hielt man dieses über gesamte drei Spielabschnitte offen.

In der Landesliga Ost wurde in beiden Gruppen gespielt. In der Gruppe A gewann der Tabellenzweite Wolgast Vandals mit 13:06 bei den Eberswalder Warriors, die somit auf dem vorletzten Tabellenplatz verbleiben. Unerwartet viel Mühe, wenn man das 60:00 aus dem Hinspiel als Vergleich heranzieht, hatten die Berlin Kobras im letzten Spiel der Gruppe B mit den Halle Falken, die im Schlussabschnitt gerade so noch mit 14:10 bezwungen werden konnten. Foto: Jan Baldszuhn. Mehr Bilder von diesem Spiel gibt es hier.

2015-09-13-kobras_falken_047-hp

Durch diesen Sieg ist der Tabellenführer der Gruppe A Berlin Thunderbirds wieder in Zugzwang. Nur ein Sieg im letzten Spiel bei den Berlin Bullets lässt die Frage des Heimrechts im Aufstiegsspiel in einer Auslosung enden.

Wie bereits im Hinspiel erzielte das Jugendoberligateam der Jenaer Hanfrieds wieder 40 Punkte gegen die Cottbus Crayfish. Diesmal kamen aber die Brandenburger wenigstens auf das Scoreboard, zwar nur mit 6 Punkten, aber immerhin.

Zwei Spiele fanden in der B-Jugendliga Ost statt. Das Spitzenspiel in der Gruppe B entschieden die Berlin Kobras gegen die Berlin Rebels mit 20:12 für sich. Dadurch schoben sich die Kobras an den Rebels in der Tabelle vorbei und spielen im Playoffviertelfinale gegen die Chemnitz Claymores, die ihr Heimspiel gegen die Spandau Bulldogs mit 12:49 verloren. Diese treffen auf die Berlin Thunderbirds und die Berlin Rebels müssen sich mit den Dresden Monarchs auseinandersetzen.