Berlin Bears unterliegen Rostock Griffins 0-25

Veröffentlicht von

Wie schon beim ersten Heimspiel der Saison lag strahlender Sonnenschein auf dem Homefield und etliche Zuschauer fanden den Weg ins DeGeWo-Stadion bei frühlingshaften Temperaturen um 15 Grad Celsius.

Früh im Spiel zeigte sich dann einerseits, dass den Bears etliche Schlüsselspieler an diesem Tag fehlten, und andererseits, dass die Rostocker ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollten. Bereits im I. Quarter gelang den Gästen ein Touchdown nach einem langen Pass von QB Branden Cresap auf WR Cortez Barber, der zur 0-6 Führung (PAT nicht gut) führte. Unglücklich für die Defense der Bears, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie die Offense gut im Griff. Die Bears Offense wiederum, angeführt von QB Casey Mintz, zeigte sich gegenüber dem letzten Spiel deutlich verbessert. Kamen im letzten Spiel viele Pässe nicht an, stimmte nunmehr die Abstimmung deutlich besser und Bears QB Casey Mintz konnte einige schöne Pässe werfen und so Raumgewinn erzielen. Auch RB Yalinliolan Tansel erlief etliche Yards, jedoch fehlte am Ende stets der entscheidende Pass/Run in die Endzone.

DSC_3197-hp

Den Griffins gelang es schließlich noch vor der Pause, die Führung weiter auszubauen: ein Touchdown durch einen Pass auf WR Christian Emanuel (2-Point-Conversion nicht gelungen) und ein Field Goal durch K Christian Moddelmog sorgten für den Halbzeitstand von 0-15.

Nach der Pause zeigten sich die Bears dann nochmals stärker. Den Ball nach dem Kickoff empfangend, kam die Offense, wie schon in Halbzeit eins, mit schnellen Pässen und gelungenen Runs zu Raum-, jedoch wieder nicht zu Punktgewinn. Diesen erzielten abermals die Rostocker, als ein Pass von QB Branden Cresap mit WR Christian Moddelmog seinen Empfänger fand und so kurz vor Ende des III. Quarters die Führung auf 0-22 (PAT gut) ausgebaut wurde. Wieder kamen die Bears druckvoll zurück aufs Feld und man merkte Ihnen den Willen zum Punkten deutlich an, doch führte letztlich ein Field Goal vom Rostocker K Christian Moddelmog zum 0-25 Entdstand.

DSC_3399-hp

„In der ersten Halbzeit haben wir gut Druck aufbauen können und gerade unsere Offense hatte sich stark verbessert gezeigt, das war teilweise großes Kino von unserem QB Casey Mintz“ erklärte Headcoach Volker Hertzberg nach dem Spiel. Und ergänzte: „Letztlich hat es nicht gereicht gegen den Favoriten und das ist dann eben so. Aber wir haben uns weiterentwickelt und ich blicke optimistisch auf das nächste Spiel in zwei Wochen.“

Dieses bestreiten die Berlin Bears am 28. Mai 2016 auswärts gegen Cottbus Crayfish. Kickoff im Sportzentrum Cottbus ist um 15 Uhr.

Text und Fotos: Berlin Bears