Fotograf bei Footballspiel verletzt

Veröffentlicht von

Der American-Football-Verein Arminia Spartans zahlt einem Fotografen 1000 Euro, weil dieser bei einem Spiel im vergangenen Sommer verletzt wurde. Fritz R. hatte am 7. Juni vom Spielfeldrand aus Fotos von der Partie der Heimmannschaft gegen die Oldenburg Knights gemacht. Bei einem Angriff der Gastmannschaft drängte ein Spieler der Hannoveraner den Quarterback seitlich aus dem Feld, woraufhin dieser mit großer Wucht den 75 Jahre alten R. umriss. Dabei erlitt der Rentner, der seit seiner Pensionierung nebenbei noch als Fotograf arbeitet, eine Kopfverletzung sowie mehrere Rippenfrakturen.

„Der Verein hätte meinem Mandanten aus Sicherheitsgründen verbieten müssen, dass er sich so nah an die Seitenlinie stellt“, sagte Rechtsanwalt Benjamin Schmidt, der R. vertritt. Der Fotograf forderte zunächst 4000 Euro als Schadensersatz. Das lehnte Rechtsanwalt Jürgen Scholz, der die Arminia Spartans vertritt, jedoch ab. „Herr R. ist einer der erfahrensten Sportfotografen Hannovers“, sagte Scholz. „Seit 45 Jahren kommt er ins Stadion und sucht sich schon immer selbst seinen Platz.“ Da der Verein den Fotografen aber gerne im Stadion sehe, sei er bereit, dem 75-Jährigen 1000 Euro Schadensersatz zu zahlen.

Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung – Jörn Kießler