Spielverbund Nord-Ost neu organisiert – neue vorläufige Ligenstruktur festgelegt

Veröffentlicht von

Bereits im Januar 2018 gab der Spielverbund Ost nach seiner Ligasitzung bekannt, dass er in seiner bisherigen Form durch die Mitgliedsverbände Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen zum 31.10.2018 aufgelöst wird. Es wird demnach ab 2019 den Spielbereich Nord-Ost (Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) und den Spielbereich Süd-Ost (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) geben.

Für den Spielbereich Nord-Ost wird es darüber hinaus ein neues, die Ligen repräsentierendes Logo geben, welches in einem Wettbewerb ausgeschrieben und am 03.Februar 2019 – am Tag des SUPERBOWL LIII – veröffentlicht wird.

In einer konstituierenden Sitzung am Samstag, 06.10.2018 wurden die Eckpfeiler der Ligeneinteilung und der Lizenzierung ab 2019 festgelegt. Die Vereine, die in der vergangenen Saison aktiv am Spielbetrieb teilgenommen haben, wurden hier den neu geschaffenen Ligen zugeteilt. Diese Einteilung ist vorbehaltlich der Lizenzverfahren. In den kommenden Tagen erhalten alle Vereine ein Rundschreiben der jeweiligen Landesverbände, in dem die neue Struktur, die Einteilung der Mannschaften in die jeweiligen Ligen sowie alle Neuheiten und Besonderheiten in Bezug auf Lizenzierung, Spielpläne, Mindestspielstärken sowie Relegation und Auf- und Abstiegsregelungen bekanntgegeben werden.