Ergebnisse 08./09.08.2015

Veröffentlicht von

Lediglich einen Sieg errangen die Teams aus der Region am vergangenen Wochenende. Nur die zweite Mannschaft der Berlin Rebels konnte ihr Spiel in der Oberliga Ost gegen die Erfurt Indigos gewinnen. Beim 13:08 Heimsieg wurde den Zuschauern in der Charlottenburger Forckenbeckstraße bis zum Ende ein sehr defenselastiges und spannendes Spiel geboten, welches die Rebels Dank ihrer größeren Erfahrung über die Ziellinie brachten.

Auch in Front und das sogar über drei Spielabschnitte hinweg lagen die Potsdam Royals. Rund 300 Zuschauer sahen bis dahin eine spielbestimmende Heimmannschaft, der in diesem Spiel der GFL2-Gruppe Nord gegen die Lübeck Cougars am Ende einfach die Cleverness fehlte, wie Head Coach Michael Voigt im Anschluss selbstkritisch anmerkte. Durch das 28:36 fallen die Royals auf Tabellenplatz 4 zurück und haben mit dem Aufstieg in die GFL nichts mehr zu tun. (Foto: Jan Baldszuhn.) Mehr Bilder von diesem Spiel gibt es hier.

2015-08-08-royals_cougars_032-hp

Bereits vor Beginn der Partie in der Regionalliga Ost zwischen den Berlin Bears und den Tollense Sharks hatten auch die Gastgeber keine Möglichkeit mehr, den Tabellenführer Rostock Griffins am Austieg in die GFL2 zu hindern. Die Gäste behalten durch das 10:00 vom Samstag zumindest noch die letzte rechnerische Möglichkeit. Allerdings ist nicht zu erwarten, dass die Rostocker beide ausstehenden Spiele verlieren.

Keine Chance hatten an diesem Wochenende die beiden Berliner Bundesligisten. Die Berlin Adler gingen im Rückspiel gegen die Dresden Monarchs mit 00:63 unter, auch von den statistischen Werten eine nicht erstligareife Vorstellung des sechsfachen Deutschen Meisters. (Foto: Stephan Dannhaus/frtp.de)

frtp_2015_08_09_88081-hp

Einen Kurzbericht zu diesem Spiel gibt es in der Teamzone und hier Bildergalerien von Stephan Dannhaus und Jan Baldszuhn.

Die Berlin Rebels verloren am Samstagabend beim amtierenden Deutschen Meister mit 23:40 und konnten zumindest die zweite Spielhälfte von den Punkten her gesehen ausgeglichen gestalten. Da lagen die New Yorker Lions aber bereits mit 28:00 in Front. Somit sind auch die Charlottenburger aus dem Rennen um die Playoffplätze ausgeschieden und es geht in den verbleibenden Spielen nur noch um einen achtbaren Saisonabschluss.